Zhuki: Karabé

© Maisonneuve & Duprat

Wie viele verschiedene Arten von Käfern es auf der Welt gibt, weiß niemand auch nur ungefähr zu sagen. Beschrieben und mit einem Namen ausgestattet wurden bisher knapp 400 000, auf Lemusa soll es rund 100 000 Arten geben und davon gelten 30 000 als endemisch. Eine solche Vielfalt kann kein Buch abbilden, auch das Werk von Carol Zhuki nicht. Indem sie typische und möglichst unterschiedliche Vertreter der lemusichen Käferschaft auswählt und kurz vorstellt, gibt sie aber immerhin eine Ahnung dieser enormen Vielfalt. Auf knapp dreihundert Seiten machen Leserinnen und Leser die Bekanntschaft von etwa 1500 Käfern – geordnet nach Familien. Dem lexikalischen Teil gehen eine Einführung und ein Bestimmungsschlüssel voran.

Karol Zhuki leitete von 1994 bis 2016 das entomologische Institut der Universität von Port-Louis und stand fast ebenso lang der Société entomologique de Lemusa als Präsidentin vor. Ihr Nachfolger an der Universität, Viktor Schefschuk, hat für die dritte Auflage von Karabé das Vorwort verfasst.

Karabé gilt heute international als das Standardwerk für lemusische Käfer.

Karol Zhuki: Karabé. Un manuel pour voyager dans le monde des coléoptères de Lemusa. Mit einem Vorwort von Viktor Schefschuk. Port-Louis: Maisonneuve & Duprat, 2016 [3., 1. 1999]. IFBN 914-6-536872-071.

LEC 180.00

Nach oben scrollen