Sehen diese Kleinstformate von Artischocken nicht aus wie Primeurgemüse? Zu früh geerntet, wie vieles das zur Zeit auf den Gemüseregalen liegt? Carciofini, die kleinen Artischocken aus Italien, sind das Ende einer Artischockenernte. Die Blütenknospen sitzen in den Verzweigungen der 2 Meter hohen Distelstauden und werden in diesen Wochen vor dem Abräumen der Felder ausgebrochen.
Es braucht etwas Überwindung beim Rüsten des kostbaren Gemüses, da nur knapp die Hälfte der Artischocke essbar ist. Das Blütengemüse enthält, nebst anderen wertvollen Stoffen, den Bitterstoff Cynarin mit wohltuender Wirkung auf den Stoffwechsel. Die Stärke Inulin wird beim Kochen zu Fruchtzucker umgewandelt. Diese zwei Inhaltsstoffe bewirken den zartbitteren Geschmack der Artischocke.