Aus den Küchen der Insel HOIO Lemusa

Wo ist die HOIO Redaktion?

Wir haben schon wieder irritierende Nachrichten aus Lemusa. Am 15. September sind fünf Mitglieder der HOIO Redaktion zu einem Ausflug in das Gebiet des Mont Déboulé aufgebrochen – mit dem Ziel, die Omfa-ca, die grosse Kulthöhle der Kloi zu besuchen. Wie Peter Polter uns berichtet, sind Masa Emulo, Zafrina Musalek, Ana Jaul Mohsen, Gregor Muelas und Mike Musan bisher nicht aus den Bergen zurückgekehrt. Wir befürchten, sie könnten entführt worden sein. Polter vermutet jedoch, dass sie sich in irgendeiner Form dem organisierten Widerstand gegen die Diktatur auf der Insel angeschlossen haben. In diesem Fall aber verstehen wir nicht, warum sie die übrigen Mitglieder der Redaktion nicht über ihre Pläne informiert haben. Aus Rücksicht auf unsere Sicherheit?

Das Projekt einer revolutionären Küche ist durch diese neuerliche Entwicklung in Frage gestellt. Und die HOIO Redaktion ist momentan auf zwei Mitglieder geschrumpft, da Peter Polter sich derzeit ganz auf seine Arbeit an der Stimme von Palmheim konzentriert.

Wir hoffen, dass unsere Kollegen bald wieder auftauchen und wir unsere Arbeit in gewohnter Weise fortsetzen können. In der Zwischenzeit kochen wir aus aktuellem Anlass Mingaina, ein altes Rezept der Kloi. Wollen Sie solidarisch mitkochen? Hier gibt es das Rezept für diese Rinderzunge mit Oliven und Zitronen. Aber vielleicht wollen Sie sich ja lieber nur das Mundstück zur Zunge vom Rind auf den Augen zergehen lassen.

Über uns

Die achtköpfige HOIO Redaktion (Porträt als PDF) ist verantwortlich für die meisten Inhalte, die auf diesen Seiten publiziert werden: Texte, Bilder, Filme und Töne. Wo weitere Autoren am Werk waren, wird dies ausdrücklich erwähnt.